CAQ AG Factory Systems
Menü Suche
CAQ-Success-Story
BAUMGARTEN GmbH

Qualitativ hochwertige Bauteile durch CAQ AG

Wer in einem Mercedes SLK, dem Chrysler Crossfire, dem Porsche Boxster oder vielen weiteren Automobil-Modellen den Fahrer- oder Beifahrersitz verstellt, der denkt dabei in den seltensten Fällen an die Firma Baumgarten aus Daaden. Und doch wäre eine solche Verstellung ohne das Unternehmen aus dem Westerwald für viele Automobilhersteller undenkbar.

Kunden der Baumgarten GmbH

Neben der Produktherstellung für Kunden wie Buderus Heiztechnik oder Thyssen, fertigt das sich seit über fünfzig Jahren in Familienbesitz befindliche Unternehmen von der Gründung an vorrangig für die Automobilindustrie. Was 1948 als Direktlieferant für die Ford-Werke in Deutschland begann, hat sich bis heute zu einem Unternehmen mit 140 Mitarbeitern entwickelt, dessen Ausstoß von 50 Millionen Teilen weltweite Abnehmer findet. Umgerechnet auf den verwendeten Rohstoff bedeutet dies einen jährlichen Materialverbrauch von durchschnittlich 9.000 Tonnen Stahl.

Die von Baumgarten hergestellten individuellen Formteile finden ihre schwerpunktmäßige Verwendung in der internationalen Sitzindustrie für Kraftfahrzeuge. Neben der direkten Belieferung namhafter Automobilhersteller wie Audi, Ford, Porsche oder Volkswagen, unterstützt man auch renommierte Größen des Zuliefermarktes wie Keiper oder Sitech mit aus Blech gefertigten Konstruktionen. Trotz der oft ähnlichen Anwendungen einzelner Bauteile unterscheiden sich diese doch immer in Form und individueller Funktion. Dementsprechend entwickelt und produziert man bei Baumgarten spezielle Werkzeuge, um Großserien diverser Spezialteile in Blechstärken von 0,8 bis 6 mm zu fertigen. Ganz nach Wunsch werden die schließlich gestanzten, gepressten oder gezogenen Formteile dann entfettet, verzinkt oder lackiert.

Um auch einbaufähige und funktionssichere Baugruppen liefern zu können, kombiniert man in dem Traditionswerk einzelne Formteile auch mit ergänzenden Elementen, um sie schließlich – je nach Kundenwunsch – auf einer Fläche von über 10.000 Quadratmetern für die termingerechte Lieferung „Just in Time“ zu lagern oder mit dem hauseigenen Fuhrpark direkt an den Abnehmer zur entsprechenden Integration zu liefern.

Qualität als Selbstverständlichkeit

Die Schwerpunkttätigkeit als Zulieferer der Automobilindustrie setzt im Hause Baum­garten die Einhaltung besonderer Qualitätskriterien voraus. Dementsprechend sind Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001 sowie die speziell für den Automobilbereich notwendige Qualitätsprüfung nach ISO/TS 16949 seit 1997, beziehungsweise 2003, in Daaden selbstverständlich. Für die Überwachung und Einhaltung der eigens auferlegten Qualitätsansprüche zeichnet Oliver Hermann verantwortlich.

Als Leiter der Qualitätssicherung beschäftigt er sich ausgiebig mit jedem der vielzähligen Bauteile, die jährlich die Produktionsstätte im Westerwald verlassen. Da jedoch bereits der jährliche Ausstoß von Teilen für den Volkswagen-Konzern mit zwei Millionen Stück die Leistungskapazität einer einzelnen Person übersteigen würde, setzt der QM-Leiter auf die Unterstützung des Softwareanbieters CAQ AG Factory Systems.

Qualitative Unterstützung

Oliver Hermann - Leiter der Qualitätssicherung

Offiziell wird die Qualitätssicherungssoftware des IT-Hauses aus Rheinböllen seit 1. Januar 2004 eingesetzt. Der zügigen Installation sowie der sehr guten Verständlichkeit der Software ist es zu verdanken, dass bereits wenige Wochen nach der Erstinstallation detaillierte Auswertungen durchgeführt werden konnten. Dementsprechend positiv ist auch die Einstellung im Hause Baumgarten gegenüber der eingesetzten Softwarelösung: „Wir haben mehrere Anbieter getestet“, erklärt QM-Spezialist Hermann. „Entweder haben die Investitions- und Folgekosten der CAQ-Wettbewerber einfach unsere Vorstellungen überschritten oder die Möglichkeiten der Programme waren so eingeschränkt, dass wir damit unmöglich eine Qualifizierung nach ISO/TS 16949 aufrechterhalten könnten.“

Durch eine ausgiebige Internetrecherche wurde man bei dem Hersteller von Formteilen und Baugruppen schließlich auf die CAQ AG aufmerksam. Im Anschluss an ein erstes Gespräch sowie die darauf folgende Präsentation vor Ort war man sich sicher, in dem Softwarehaus aus dem nahe gelegenen Hunsrück den richtigen Partner für die künftige Qualitätssicherung gefunden zu haben. „Das System ist nahezu selbsterklärend“, freut sich Oliver Hermann. „Wir haben hier im Haus viele Anwender, die nicht jeden Tag mit dem PC umgehen. Denen darf ich doch keine DOS- oder ASCII-Anwendung präsentieren. Durch die Windows-Oberfläche des CAQ-Programms sind die Hürden deutlich geringer. Speziell unsere Anwender in der Produktion wissen so auf Anhieb, wie sie mit dem System umgehen müssen und verlieren dementsprechend auch die Scheu vor dem neuen Fremdkörper.“

Neben der für die CAQ AG selbstverständlichen Oberflächengestaltung war auch die Modularität der Software ein wichtiger Kaufentscheid. Was ursprünglich mit sechs Lizenzen für das Kernsystem Compact.Net sowie den angeschlossenen Modulen REM.Net Reklamationsmanagement, EMP/PPAP.Net Erstmusterprüfung und FMEA.Net Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse begann, wurde zwischenzeitlich auf zehn Anwendungsmöglichkeiten inkl. eines neuen Moduls zur Chargenverfolgung erweitert, wobei mit dem Baustein PMS.Net Vorbeugende Instandhaltung bereits die nächste Investition in diesem Bereich geplant ist.

Mit Ausweitung der Lizenzen wurden auch die Mitarbeiter der Produktion in die Qualitätssicherung einbezogen. Während die ursprünglichen Prüfungen ausschließlich in der zehn Mitarbeiter umfassenden Abteilung für Qualitätssicherung stattfanden, bezog man die Werker der einzelnen Produktionsabschnitte nun ebenfalls ein. „Das erleichtert uns einfach den Prozess“, weiß Herr Hermann zu berichten, der zwischenzeitlich bereits 25 Mitarbeiter eigenständig in der Softwareanwendung geschult hat.

Qualität macht Schule

Um in Bezug auf die Anwendungsmöglichkeiten der digitalen Qualitätssicherung stets auf dem aktuellen Stand zu sein und seine Mitarbeiter ebenfalls auf dem Laufenden halten zu können, vertraut der QM-Leiter auf „TSP“. Die hier gebotenen Schulungsmöglichkeiten sowie der äußerst zufriedenstellende Support machen das sich hinter dem Kürzel versteckende „Top-Service-Paket“ zu einem wichtigen Bestandteil der georderten System-Bausteine. So ist sichergestellt, dass man bei Baumgarten bei bis heute noch nicht eingetretenen Sys­temschwierigkeiten innerhalb kürzester Zeit Unterstützung per Mail, Telefon oder durch den persönlichen Besuch eines Softwarespezialisten bekommt. Darüber hinaus sorgen auch die in diesem Zusammenhang regelmäßig übermittelten Softwareupdates für eine ständige Optimierung der individuellen Anwendung. Ganz abgesehen von dem guten Gefühl, persönlich gut betreut zu sein ...


Weiterführende Links