Logo - CAQ AG Factory Systems
Menü Suche
CAQ-Success-Story
Töpfer GmbH
Logo - Töpfer GmbH

Töpfer und CAQ AG: Qualität und Sicherheit für die nächste Generation

Es ist erstaunlich, aber das Gehirn eines Babys verfügt bei der Geburt bereits über ebenso viele Nervenzellen wie das Gehirn eines Erwachsenen, wiegt aber nur knapp ein Viertel des Erwachsenengehirns. Das liegt daran, dass die kindlichen Neuronen noch nicht ausgewachsen sind und die Zahl der Verschaltungen während der Entwicklung enorm ansteigt. Im Verlauf des ersten Lebensjahres verdreifacht sich das Gewicht des Gehirns. Hierzu bedarf es einer enormen Energie- und damit Nahrungsaufnahme seitens des Kleinkinds.

Das Unternehmen Töpfer GmbH produziert am Standort Dietmannsried im Allgäu mit rund 195 Mitarbeitern ausschließlich bio-zertifizierte Säuglingsmilchnahrung und Babybreie sowie Naturkosmetik für Babys und Mamas mit BDIH-Zertifizierung. Max Töpfer legte 1911 in Böhlen bei Leipzig den Grundstein, heute ist das Allgäuer Familienunternehmen einer der führenden Produzenten von Bio-Babynahrung & Naturkosmetik, erhältlich in über 25 Ländern weltweit. Über die Qualität und Sicherheit der Produkte sowie der einzelnen Produktionsprozesse bei Töpfer GmbH wacht seit nunmehr 25 Jahren eine ausgewachsene CAQ.Net Softwarelösung der CAQ AG, welche aber vor langer Zeit auch einmal klein angefangen hat.

Kleines, das später Großes leistet

Denn ähnlich wie mit einem Kleinkind verhält es sich mit einem Software-System. Gerade in der Einführungsphase gilt, dass das System mit den richtigen Daten gefüttert wird, dass die richtigen Strukturen aufgebaut werden und der Kurs früh Richtung gelebtes System gesetzt wird. Denn Qualität ist kein Automatismus. Kein einfaches Knöpfendrücken und die gewünschte Qualität ist mysteriöserweise einfach da. Zu wahrhaftiger Qualität gehört, so ehrlich muss man sein, harte Arbeit und immer eine ordentliche Prise Leidenschaft. Einfach nur Normen erfüllen kann fast jeder. Im Markt mit den sichersten und hochwertigsten Produkten überzeugen, dazu gehört jedoch schon wesentlich mehr.

Herangezogen zur Qualitätszentrale

Damit ein CAQ-System seine hervorragenden Anlagen voll ausspielen und später Großes leisten kann, muss es gerade in der Anfangsphase - nun ja - gut betreut werden. Ziehvater des Systems bei Töpfer war bereits in der Frühphase Herr Raimund Hils, seines Zeichens Leiter Qualitätsmanagement/QMB bei der Töpfer GmbH. Bereits im Jahr 1995 erblickte das CAQ.Net® System bei Töpfer das digitale Licht der Welt. Rasch wurde es von Herrn Hils gemeinsam mit dem technischen Support der CAQ AG an die Hand genommen. Wo soll das System unternehmensstrategisch hinführen? Welche Module sollen eingeführt werden, welcher Mitarbeiter darf mit dem System „spielen“ und wie wird sichergestellt, dass es nur mit wertvollen Informationen und nicht nur mit schnödem Datenbrei gefüttert wird? Alle diese Fragen wurden gestellt und dank der langjährigen Erfahrung von Herrn Hils im Lebensmittelbereich und dem Fachwissen des CAQ AG Supports hinsichtlich Software und IT-Infrastruktur so beantwortet, dass die Weichen von CAQ.Net® bei Töpfer früh Richtung ausgewachsener Qualitätszentrale gestellt wurden. Allen Beteiligten war klar: Dieses System wird mal Großes leisten.

Laufen lernen

Das CAQ-System bei Töpfer GmbH lernte sehr früh laufen und ist heute längst volljährig. Ein ausgewachsenes Audit oder eine detaillierte Auswertung steckt das System ganz locker weg – es steht auf festen Beinen. Aber schauen wir uns doch mal an, für was die Software bei Töpfer heute so alles gebraucht wird und wie es die Mitarbeiter dort unterstützt.

Modular bis ins Detail

Zum Einsatz kommen bei Töpfer die verschiedensten CAQ-Module. So werden mit dem Process.Net Modul zum Prozessmanagement etwa Prozessabläufe, Prozessbeschreibungen und HACCP-FlowCharts erstellt und verwaltet. Mit dem Risk.Net Modul werden Risikoanalysen, Basisprogramme und HACCP-Analysen erstellt und die Themen Food Defense und Food Fraud überwacht. Mit dem QAM.Net Modul zum Auditmanagement erfolgt die Planung, Dokumentation und Auswertung von Audits wie z. B. internen Audits, Betriebsbegehungen, Lieferantenaudits oder Glaskatastern.

Das Compact.Net Modul für Prüfplanung / Qualitätsprüfung dient der Erstellung von Prüfplänen, dem Erfassen der Prüfaufträge und der Erstellung von Auswertungen. Bei der Bearbeitung von Reklamationen und der Reklamationsauswertung kommt das REM.Net Modul für das Abweichungsmanagement zum Einsatz. Letztlich werden mit dem Instandhaltungsmodul PMS.Net sämtliche Wartungsaufgaben geplant, dokumentiert und ausgewertet und selbiges bei der Prüfmittelüberwachung mit dem Prüfmittelmanagementmodul PMM.Net bewerkstelligt.

HACCP und Dokumente im Fokus

Eine besonders große Rolle spielen bei Töpfer die Themen Dokumente und HACCP, welche mit dem QBD.Net Modul zum Dokumentenmanagement bearbeitet werden. Neben der Bereitstellung von Vorgabedokumenten und anderen Informationen werden in QBD.Net alle wichtigen Informationen zur Lebensmittelsicherheit bei Töpfer gesammelt und bewertet. Hierzu zählen ebenso Risikoanalysen (z. B. HACCP), Revisionschecklisten, Prozessbeschreibungen, Produktgruppenbeschreibungen, CCP-/oPRP-Pläne wie auch die Beurteilungen zu einzelnen CCPs / Risiken und Verifizierungsplänen.

Auch die Verifizierungsnachweise bezüglich Auswertungen zu Mitarbeiterschulungen, Wartungen, Prüfmitteln, Prüfungen, Audits, Abweichungen oder Formularen werden im Modul QBD.Net sicher verwaltet. Schulungsunterlagen für E-Learnings und Präsenzschulungen runden das Portfolio der mit CAQ.Net® Software gemanagter Dokumente ab.

Qualität in Krisenzeiten

Besonders beweisen kann sich die CAQ.Net® Software in Krisenzeiten. Während des Covid-19 Pandemiefalls konnten digitale und vollständig vernetzte Softwaresysteme wie CAQ.Net® sehr früh ihre einzigartigen digitalen Vorteile klar ausspielen und schnell mit einer Art auf neue Gegebenheiten reagieren, welche mit analogen Mitteln wie Papier und Stift schlicht unmöglich gewesen wäre. Zentral in dieser Reaktion war das Thema Schulungsmanagement. Ursprünglich nur für die Planung und Dokumentation von Schulungen zuständig, erlaubt es das Qualify.Net Modul zum Schulungsmanagement mit seinen vielfältigen E-Learning Funktionen im Verbund mit den WebCAQ.Net Web-Applikationen, dass der Schulungsbetrieb auch im Home-Office nahtlos aufrechterhalten werden kann. Sich rasch neuen Umständen anpassen konnten sich unter anderem auch das Risk.Net Modul, welches neue Sicherheits- und Risikobetrachtungen bezüglich der Situation ermöglichte oder auch das QAM.Net Modul, das nun auf Hygienebegehungen in erweiterter Form spezialisiert wurde.

Wie das Jahr 2020 gezeigt hat, bringen neue unternehmerische Herausforderungen auch immer neue Aufgaben für das CAQ-System bei Töpfer. Aber allen Beteiligten war ja bereits im Jahr 1995 klar gewesen: Dieses System wird mal Großes leisten. Und wie prophezeit, hat es sich ja auch prächtig entwickelt und ist seit 25 Jahren durchgängig im Einsatz. Ganz schön groß geworden, das kleine CAQ-System.


Weiterführende Links

Das könnte Sie auch interessieren ...
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK